Schafe gehören zu den ältesten Nutztieren der Welt. Seit Jahrtausenden liefern sie dem Menschen Fleisch, Milch und nicht zuletzt Wolle, die sich im Laufe der Zeit zu einem immer wichtigeren Rohstoff für Kleidung entwickelte. Denn Schafwolle gilt als wahres Multitalent. Durch ihre besondere Struktur und das vom Schaf produzierte Wollfett schützt sie ihre vierbeinigen Träger effektiv vor Schmutz, Kälte und Nässe. Faktoren, die auch bei der Herstellung von Textilien eine elementare Rolle spielen. Darüber hinaus haben sich die genügsamen Tiere auch als vierbeinige Landschaftspfleger bewährt. So tragen sie auch heute noch einen wichtigen Beitrag zur Kulturlandschaftspflege bei, können sie doch auch schwer zugängliche Stellen beweiden und so das Zuwachsen typischer Kulturlandschaften verhindern.

Die Schafhaltung hat auch im Weserbergland eine lange Tradition. An diese erinnert das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Schäfer- und Hutefest auf dem Klostergelände Amelungsborn in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland. In diesem Jahr steht das Gelände am 10. September von 10 bis 18 Uhr ganz im Zeichen alter Schäfertraditionen.

Besucher der Veranstaltung dürfen sich bei freiem Eintritt auf ein abwechslungsreiches Programm, bei dem die Schafe natürlich die Hauptrolle spielen. Mehr als 15 verschiedene Rassen – darunter gescheckte Bergschafe, Heidschnucken, Walliser Schwarznasenschafe oder Leineschafe – werden vor Ort präsentiert und bei kommentierten Rasseschauen in ihren Besonderheiten und Eigenarten ausführlich beschrieben. Zu den wolligen Vierbeinern gesellen sich auch weitere Nutztierarten wie Ziegen, Pferde und Rinder, die ebenfalls vorgestellt werden.

Außerdem geben die Schäfereibetriebe des Landkreises Holzminden einen Einblick in ihre vielfältige Arbeit mit den Tieren. So können die Gäste des Schäfer- und Hutefestes etwa Hütehunde live in Aktion erleben oder sich einmal genau anschauen, wie beim Scheren die wertvolle Wolle eigentlich gewonnen wird. Und natürlich erfahren sie auch, wie aus der buschigen Schafswolle ein gleichmäßiger Faden wird, der anschließend zu feinen Textilien verarbeitet werden kann.

Neben den Vorstellungen lädt der weitläufige Ausstellungsbereich mit zahlreichen Informations- und Verkaufsständen zu einem ausgiebigen Bummel ein. Hier können auch Produkte von Schaf und Rind direkt vom Erzeuger erworben werden. Auch das Thema Streuobst wird eine große Rolle spielen. So wird es nicht nur viele Informationen rund um Streuobstwiesen und alte Obstsorten sowie ein Streuobstquiz mit tollen Gewinnen geben, am Stand des BUND können Besucher außerdem alte Obstsorten aus dem eigenen Garten bestimmen lassen. Mit von der Partie beim Schäfer- und Hutefest ist übrigens auch das Team der Solling-Vogler-Region, das gemeinsam mit einigen Regionalmarken-Anbietern das umfangreiche Sortiment seiner Regionalmarke Echt! präsentiert. Und natürlich lässt auch das kulinarische Angebot keine Wünsche offen.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Text/Foto: SVR, Weser-Ith News