Fast ein Jahr ist vergangen, nachdem Marion Winnefeld in Boffzen das Hotel „Alte Post“ erwarb. Heute blickt sie nun auf ein spannendes Jahr zurück. „Die Umgestaltung des Hotels war für mich eine herausfordernde Aufgabe, der ich aber mit großer Freude und Enthusiasmus entgegen sah“, so Winnefeld. „Doch zweifellos verläuft solch ein großes Projekt nicht ohne Zwischenfälle, die aber glücklicherweise alle lösbar waren.“

Der angestrebte Eröffnungstermin, der ursprünglich auf den 15. Mai 2017 fixiert worden war, musste daher auf den 15.08.2017 verschoben werden; an diesem Tag checkten dann auch gleich die ersten Gäste ein. Im November dieses Jahres fand dann auch eine offizielle Eröffnungsfeier statt. Marion Winnefeld zeigte sich dabei stolz über das Erreichte und darüber, dass sich die Mühen des vergangenen Jahres gelohnt haben. Positiv und voller Vorfreude blickt sie in die Zukunft. „Sehr viele Gäste, die wir bis heute schon in unserem Hotel „Alte Post“ begrüßen konnten, haben uns bereits ein anerkennendes Feedback gegeben“, so Winnefeld.

Am offiziellen Eröffnungstag war auch der Bürgermeister von Boffzen, Christian Perl zugegen. In einer kurzen Ansprache brachte er seine Freude darüber zum Ausdruck, dass mit dem Hotel „Alte Post“ ein innovativer, touristischer Anziehungspunkt nach Boffzen eingezogen sei. Robert Hübeler von Gastroplenum erwähnte zudem, dass viele fleißige Hände notwendig waren, um die „Alte Post“ in einem neuen, frischen, modernen Stil erscheinen zu lassen und ließ den gemütlichen Vormittag nicht vergehen, ohne allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projekts „Alte Post“ beigetragen haben, seine Anerkennung auszudrücken. Die Firma Gastroplenum, vertreten durch Bettina Schmidt und Robert Hübeler, hat das Hotel an Frau Winnefeld vermittelt und steht ihr auch weiterhin beratend zur Seite.

Der Bruder von Marion Winnefeld und dessen Lebensgefährtin stehen bei der Bewältigung des Alltagsgeschäfts der Schwester zur Seite und wenn es die Zeit erlaubt hat Marion Winnefeld die Möglichkeit auch mit ihrer Mutter einen kleinen „Schnack“ zu halten, denn auch sie bewohnt eine eigene Wohnung im Hotelkomplex. Die Zielgruppe der Hotelgäste, die mit dem Hotel angesprochen werden sollen, sind vorrangig „Best Ager“, die mit dem Fahrrad, dem Motorrad, zu Fuß oder mit dem Auto unterwegs sind; Touristen, die das Weserbergland und die Region lieben. Marion Winnefeld trägt mit ihrem eigenen Anspruch an Qualität, den hochwertigen Materialien die im Hotel verbaut wurden und mit ihrem exzellenten und abwechslungsreichen Frühstück jeden Tag aufs Neue dazu bei und dabei hat sie jederzeit das Wohl ihrer Gäste im Auge. Abschließend „outet“ sich Marion Winnefeld als bekennende „Neu-Boffzenerin“; dass sie sich hier bereits zu Hause fühle und bedankte sich bei dieser Gelegenheit über die herzliche Aufnahme ihrer Familie im Ort durch die „Alt-Boffzener“.

SONY DSC